An zwei Workshoptagen wurden von Regisseurin Marion Beyer 56 Darsteller/innen in Status, Körpersprache, emotionaler Sprache und Spiel geschult und gefördert. Die Eindrücke dienen letztlich mit zur Unterstützung für die Rollenbesetzung der Inszenierung 2021 in Sömmersdorf.

Bild: Sylvia Eidel

»WIR TRÄUMEN VOM SOMMER«
Unter diesem Titel fand vom 11. – 13. September 2020
das generationenübergreifende Lehrgangswochenende
des Landesverband Amateurtheater Rheinland-Pfalz in Diez statt.
– Shakespeare als Krimi, Drama, Komödie und Märchen –
Das heißt, egal ob Kind, Vater, Mutter, Oma, Opa usw. –  alle konnten dabei sein, um sich aus den Blickwinkeln unterschiedlicher Kategorien mit einer Szene aus Shakespeares
»Ein Sommernachtstraum« auseinandersetzen.
Die Leitung von Workshop 2 mit dem Genre „Krimi“ hatte Marion Beyer.

Wir gratulierten – persönlich und im Livestream –
den Fränkischen Passionsspielen Sömmersdorf recht herzlich zum
Deutschen Amateurtheaterpreis „amarena“ in der Kategorie „Theater ist Leben“.
Als Regie-Team, das dort schon seit 10 Jahren inszeniert, können wir nur bestätigen,
dass die Darsteller das Theater wirklich Leben, und ihr Leben auch Theater ist und das Theater und die Passion sie verbindet.
Herzlichen Glückwunsch – wir sind stolz!

Nach 10 Jahren kreativer Zusammenarbeit mit den „Fränkischen Passionsspielen Sömmersdorf“ sind sie nun normiert für den Deutschen Amateurtheaterpreis „amarena“.
Wir freuen uns sehr für das theaterbegeisterte Dorf. Bitte votet mit – jede Stimme zählt!

Hier klicken und für  die „Passsionsspiele Sömmersdorf“ stimmen:

Ab Montag beginnt das „Voting“ für die Passionsspiele Sömmersdorf – der Bühne auf der wir seit 2011 als Regie-Team arbeiten …. – wir freuen uns auf eure Stimmen.

Hier ein kleiner Eindruck von der Bühne, den Mitwirkenden und unserer Arbeit mit den wundervollen Menschen in Sömmersdorf … – einfach klicken 🙂 –

In den letzten 4 Tagen durften wir erneut unsere Seminarteilnehmer durch intensive Szenen aus Strindbergs „Fräulein Julie“ führen. Mit den Schauspielmethoden Lee Strasbergs haben sie im Spiel eine sagenhafte Tiefe in ihren Rollenfiguren erreicht und uns zum Abschluss mit einem sehenswerten Szenenabend begeistert. Emotionale Nähe ohne wirkliche Nähe und Berührung ist wundervoll gelungen.

Am 29. und 30.08.2020 besuchte uns Simon Isser, Präsident des Bundes Deutscher Amateurtheater (BDAT) am Institut in Gauting. Er machte sich einen Eindruck von unserer Theaterarbeit im Workshop „Method Acting“, der, unter Beachtung der vorgeschriebenen Hygiene- und Abstandsregeln, stattfand.
Was für eine Ehre, wir haben uns sehr gefreut.

In dieser Woche durften wir unsere Teilnehmer 4 Tage
mit Szenen aus Strindbergs „Fräulein Julie“ begleiten
und ihr Spiel mit den Strasberg Methoden vertiefen.
Es war mit „Abstand“ ein wundervoller Workshop.

* * *

* * *
die nächsten Workshops
* * *

Szenenarbeit noch Corona-Regeln – unter Berücksichtigung des Mindestabstandes – neue Perspektiven.

Schirm für den Schirmherren

Gerhard Eck, Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium des Innern, hat für unseren ROBIN HOOD die Schirmherrschaft übernommen. Und wie es sich gehört, bekam er auch von uns den passenden Schirm, der uns den Regen für die Freilichtaufführungen fern hält.

Bild: Silvia Eidel

ROBIN HOOD – eine Legende

Mit Robin Hood gegen das Unrecht
thumbnail of 2020-07-27_Schweinfurter-Tagblatt_Seite_19